Einrichtungsfehler: Interior No-Gos + wie man sie vermeidet

Einrichtung, Einrichtungsfehler, Zimmer, Bett

Sponsored Post

Es gibt Räume in denen man sich einfach nicht wohl fühlt. Das Zimmer wirkt zu klein, das Licht ist ungemütlich und die Deko überladen. Wir alle kennen das – es nennt sich Einrichtungsfehler. Und wir alle haben diese Fehler schon begangen. Manchmal bewusst, manchmal unbewusst. Oft weiss man nicht, wie man es besser machen kann oder was genau das Zimmer so unharmonisch erscheinen lässt. Viele dieser Interior No-Gos lassen sich einfach umgehen. Welche Einrichtungsfehler du vermeiden solltest und wie du sie mit simplen Tricks umgehst, das zeige ich dir in diesem Beitrag.

Einrichtungsfehler, Interior No-Gos

Diese Einrichtungsfehler kannst du dir (er)sparen!

1. Kein erkennbares Farbkonzept!

Erlaubt ist was gefällt! Das gilt auch für die Farbauswahl der Räume. Allerdings sollte man eine Regel beachten: ein einheitliches Farbkonzept. Moderne Pastelltöne, mediterran mit warmen Erdtönen oder im skandinavischer Stil in weiss und beige. Ein einheitlicher Look lässt das Zimmer stimmig und harmonisch wirken. Noch besser erscheint die gesamte Wohnung wenn das klare Konzept sich durch alle Räume zieht.

Überlege mit welchen Farben du dich wohlfühlst. Nur weil eine bestimmte Farbe gerade modern ist muss sie nicht zu dir passen. Bedenke bei deiner Farbwahl, ob sie dir auch in ein paar Monaten noch gefällt. Schließlich renoviert man nicht alle paar Wochen und kauft auch nicht ständig neue Möbel. Ein weiterer Faktor ist die familiäre Situation: leben Kinder oder Tiere im Haushalt? Dann wäre eine komplett helle Einrichtung vielleicht nicht von Vorteil.

2. Die falschen Lichtquellen!

Was bringt die schönste Einrichtung wenn sie durch eine Sparlampe beleuchtet und dadurch nicht ins rechte Licht gerückt wird! Nur eine einzige Deckenlampe schafft es ebenfalls nicht das Zimmer in schönem Glanz erstrahlen zu lassen.

Um dem Raum eine behagliche Atmosphäre zu verleihen solltest du lieber auf mehrere Lichtquellen setzen. Die Auswahl an Wand-, Steh- und Tischlampen ist gross. Achte dabei auf ein warmes Licht. Kaltes Licht lässt die Einrichtung eher abweisend und kühl wirken. Eine energiearme Variante sind LEDs.

Einrichtungsfehler


3. Grosse, dunkle Möbel in kleinen Räumen

Kleine Zimmer mit wuchtigen, dunklen Möbeln vollzustellen ist wohl einer der größten Einrichtungsfehler. Die Räume wirken dadurch überladen, erdrückend und meist kleiner als sie eigentlich sind.

Die Lösung sind helle Möbel in creme oder weiss. Auch helles Holz eignet sich gut für kleine Räume. Bei der Wahl der Möbel darauf achten, dass sie nicht zu gross sind oder im Raum zuviele Möbel stehen. Lieber ein Möbelstück weniger als zuviel.

4. Zu kleine Teppiche!

Ein schöner Teppich wertet einen Raum optisch auf und lässt ihn gemütlicher wirken. Allerdings ist die richtige Größe entscheidend. Zu kleine Teppiche unter Möbelgruppen wie Sofa und Couchtisch erzeugen Unruhe und lassen sie unharmonisch wirken.

Die Einrichtung wirkt hochwertiger und harmonischer wenn der Teppich sich über den kompletten Bereich unter Sitzmöbeln und Tisch erstreckt. Das gilt sowohl für Sofa und Couchtisch als auch für Esstisch und Stühle.


Lesetipp

Design trifft Gemütlichkeit – Einrichtungsideen für deinen Wohnraum


5. Zuviele Accessoires!

Welche Frau mag keine Deko und Accessoires! Aber manchmal ist weniger mehr. Zuviele Dekostücke lassen den Raum unordentlich wirken. Außerdem kommen die einzelnen Accessoires nicht zur Geltung wenn jede freie Fläche vollgestellt wird. Obendrein hat man viel Staub zu wischen.

Stimmiger sieht es aus wenn auch mal kleine Flächen frei bleiben und einzelne Dekostücke in Szene gesetzt werden. Unbedingt darauf achten, dass es nicht zuviele Stilbrüche gibt. Sonst wirkt das Zimmer durcheinander und unorganisiert. Retro und modern kombinieren? Warum nicht! Allerdings wieder daran denken: weniger ist mehr!

Einrichtungsfehler


6. Offenes Chaos in Regalen und Schränken

Ein bisschen Krims hier, ein bisschen Krams da. Leider neigen wir alle dazu viel Krimskrams aufzubewahren und einfach in den Regalen abzustellen. Das schafft Unruhe und Chaos und schon sieht der schönste Raum unordentlich aus.

Kleinkram kann man in schönen Schalen ablegen, z.B. kleine Bambusschalen. Das sieht in Regalen dekorativ aus und die Gegenstände sind nicht mehr offen sichtbar. In größeren Regalen oder offenen Schränken greift man am besten zu Kisten oder Boxen. So hat man alles ordentlich verstaut. Achte darauf, dass die Boxen einheitlich aussehen wenn du mehrere in dasselbe Regal stellst. Das sieht nicht nur schöner aus, es ist auch harmonischer.

7. Alltagsgegenstände schlecht verstaut!

Wir alle haben sie: Alltagsgegenstände. Staubsauger, Wischer, Bügelbrett & Co. Das Zimmer ist aufgeräumt und sauber, aber dennoch stört etwas. Oft sind es genau diese Gegenstände die einfach keinen richtigen Platz in der Wohnung haben und mal hier, mal dort abgestellt werden.

Überlege dir beim einrichten der Zimmer wo du später solche Dinge verstauen möchtest. Wenn du keinen Abstellraum oder Keller dafür hast, dann nutze zB. einen Schrank dafür. Dort kannst du Staubsauger und Bügelbrett ordentlich unterbringen. Oft passen diese Dinge auch in einen großen Kleiderschrank mit rein.

Auch Kleidungsstücke und Schuhe schaffen oft Unordnung in ansonsten schönen Räumen.
Geschlossene Schuhschränke wirken aufgeräumter und stimmiger als offene Regale. Bei Kleidungsstücken neigt man schnell dazu sie einfach über einen Stuhl zu werfen oder wie es Männer gerne tun, auf den Boden. Stylische Wäschekörbe sehen nicht nur toll aus, sie sorgen auch für Ordnung im Raum.


Das waren meine größten Interior No-Gos, die für Unruhe und eine schlechte Raumatmosphäre sorgen. Hast du weitere Tipps für mehr Ordnung und Struktur in den eigenen vier Wänden?


Fotocredit: Socialsquares

Folge:

9 Kommentare

  1. Mai 13, 2021 / 4:01 pm

    Vielen Dank für die tollen Tipps, mir gefallen die Bilder super. Bei uns geht es mit zwei Kids immer hoch her und das Chaos verbreitet sich ruckzuck. Ich finde es immer toll, wenn alles irgendwo verstaut werden kann, wo man es nicht auf den ersten Blick sieht. 😀 Ich freue mich auf weitere Ideen!

    • Mai 13, 2021 / 4:10 pm

      Liebe Simone,
      oh ja das Chaos mit zwei Kindern kenne ich auch. Wir benutzen da wirklich schöne Kisten. Da kommt abends alles rein und schon ist es aufgeräumt😊

  2. Mai 14, 2021 / 4:34 pm

    Ehrlich ich wusste bis eben nichts von offiziellen Einrichtungsfehlern! Dieses Unbehagen in manchen Räumen hab ich zwar gespürt, aber ohne zu wissen, warum das so ist. Dein Beitrag war also ein richtiger aha-Effekt bei mir. 😄 Toller Artikel, danke dafür!

  3. Mai 14, 2021 / 7:04 pm

    Deine Tipps sind wirklich super. Werde mir mal Zeit nehmen und schauen was ich im Schlafzimmer umsetzten könnte.

    • Mai 14, 2021 / 8:03 pm

      Unser Schlafzimmer bekommt auch demnächst mal wieder ein Make-over. Manchmal muss das einfach sein um sich wohler zu fühlen.

  4. Mai 15, 2021 / 8:13 am

    Toller Beitrag! Danke für die super Tipps 🙂 Liebe Grüße Sandra

  5. Mai 17, 2021 / 3:16 am

    Vielen Dank für den tollen Artikel. Ich glaube, mein größter Einrichtungsfehler ist mein Mann, überall wo er ist, entsteht Chaos. 🙂 🙂 🙂 (Natürlich nur Spass). Ich werde versuchen, ein paar deiner Tipps umzusetzen & weiss auch schon wo.

    • Mai 17, 2021 / 8:29 pm

      Also für den Einrichtungsfehler habe ich noch keine Lösung parat 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?