Handpflege in Coronazeiten

Handpflege in Coronazeiten

Wer sich vor dem Coronavirus schützen will, muss einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Ganz wichtig dabei ist die Handhygiene. Dazu gehört sich mehrmals am Tag gründlich die Hände mit Seife zu waschen und zu desinfizieren. Allerdings greifen die Tenside in der Seife sowie der Alkohol in den Desinfektionsmitteln den Säureschutzmantel der Haut an, indem sie ihr körpereigene Fette entziehen. Die Haut wird trocken, oft sogar rissig und schuppig.

Doch nicht nur die Haut an den Händen ist davon betroffen. Auch die Nagelhaut und die Nägel trocknen durch das häufige Waschen und Desinfizieren aus. Sie werden spröde, trocken und brechen schneller, die Nagelhaut reisst ein. Dagegen kann mit der richtigen Handpflege vorgebeugt werden.

Richtiges Händewaschen

Bei der Seife sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass Sie hautneutral bzw. pH-freundlich ist. Bei den meisten Seifen findet man diese Informationen auf der Verpackung. Flüssigseife ist besser geeignet als feste Seife. Zum einen gelangt die Flüssigseife einfacher in alle Zwischenräume, zum anderen ist eine Seife aus einem Spender hygienischer. Auf festen Seifen siedeln sich schneller Keime und Bakterien an. Das Wasser darf nicht zu heiss sein, denn das entzieht der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Lauwarm reicht aus. Nach dem Händewaschen sollte die Haut gründlich abgetrocknet werden, sonst haben Mikroorganismen es leicht sich auf der feuchten Haut zu vermehren.

Pflege für Haut und Nägel

Cremen, cremen, cremen. Das ist das A und O. Leider wird es allzu oft vergessen. Wichtig ist auf gute Inhaltsstoffe zu achten. Glycerin, Urea, Sheabutter, Aloe Vera oder Hyaluron sind hochwertige Inhaltstoffe die helfen die angegriffene Haut wieder geschmeidig zu machen und ihr wertvolle Feuchtigkeit zurückzuführen. Für die Nagelhaut ist ein Nagelöl, z.B. mit Jojobaöl gut geeignet. Auch das Nagelöl kann man mehrmals am Tag benutzen. Wichtig ist sowohl Nagelöl als auch Handcreme gut einzumassieren und überall gut zu verteilen, so dringen die Wirkstoffe noch besser ein.

Wer die Handpflege reichhaltiger mag darf auch gerne ein Jojobaöl, Mandelöl oder alternativ Olivenöl nehmen. Leicht angewärmt, die Hände in Folie oder ein Handtuch gewickelt, dringt es noch besser in Haut und Nägel ein. Danach nicht abwaschen sondern die Reste mit einem Zewa oder einem alten Handtuch abtupfen.

Auf Handpeelings sollte verzichtet werden, wenn die Haut zu stark beansprucht ist. Vorallem wenn sie gerötet und rissig ist. Das könnte sie noch zusätzlich reizen.

Tipp: Immer eine Handcreme unterwegs dabei haben und die Hände nach jedem desinfizieren eincremen. Am besten in jede Handtasche eine kleine Tube packen, so vergisst man sie nicht zu oft. Auch am Schreibtisch, an der Spüle oder auf dem Nachttisch eine Creme stehen haben.


5 Tipps zur Hand- und Nagelpflege


Folge:

1 Kommentar

  1. April 2, 2021 / 9:47 am

    Liebe Melanie,
    da sprichst du ein wichtiges und sehr aktuelles Thema an. Auf der Arbeit muss ich mir meine Hände so oft desinfizieren, dass sie zwischenzeitlich echt trocken waren. Seit einiger Zeit hab ich jetzt immer eine kleine Handcreme dabei.

    Ich wünsche dir schöne Ostertage!

    Liebe Grüße,
    Hanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?