Ölziehen – Detox mit Öl

Ölziehen – Detox mit Öl

Ölziehen ist ein ayurvedisches Naturheilverfahren und gilt als Reinigungsmittel für den Organismus. Es ist eine einfache Detoxmethode um den Körper zu entgiften und soll eine heilende Wirkung haben. Noch dazu ist es ein altbewährtes Schönheitsritual. Es wirkt bei Zahnproblemen und soll die Zähne weisser machen, verbessert den Zustand von Haut und Haaren und wirkt sich positiv auf den Gesamtzustand unserer Gesundheit aus.

Und doch haben viele noch nie etwas über das Ölziehen gehört. Daher gebe ich dir hier die wichtigsten Punkte an die Hand und erkläre dir alles zum Thema Ölziehen.

Ölziehen – Was ist das?

Ölziehen stammt aus der traditionellen ayurvedischen Medizin, entgiftet den Körper und entzieht ihm Schlackestoffe.

Dieses Naturheilverfahren ist seit Jahrtausenden bekannt und gehört zum allmorgendlichen Reinigungsritual der Ayurveda.

Bereits seit den 90er Jahren ist diese Methode zur Entschlackung und Gesundheitserhaltung auch bei uns bekannt. Allerdings werden alternative Heilverfahren in unserer westlichen Kultur nach wie vor kritisch betrachtet.

Was bewirkt das Ölziehen?

Durch Umwelteinflüsse und ungesunde Ernährung sammeln sich Giftstoffe in unserem Körper an. Das sind Giftstoffe durch Pestizide aus dem Essen, Rückstände im Trinkwasser, Rauchen, Schwermetalle etc.

Diese Schadstoffe werden im Körper gespeichert, besonders im Fettgewebe. Gerade beim Heilfasten oder bei einer Gewichtsabnahme werden die Giftstoffe durch das schwindende Fettgewebe freigesetzt und wandern so durch den gesamten Organismus.

Aber nicht nur beim Heilfasten werden diese Stoffe freigesetzt. Der Körper entgiftet jede Nacht während des Schlafs. Die Schadstoffe setzen sich unter anderem in den Mundschleimhäuten fest und können zu unterschiedlichen Beschwerden führen. Daher ist es sinnvoll, sie aus dem Körper zu entziehen. Bestens dafür geeignet ist das Ölziehen, denn es sorgt durch seine ,,Zug-Methode” für einen nachhaltigen Detoxeffekt.

Vorteile des Ölziehens

  • heilt und beugt Karies vor
  • wirkt gegen Zahnfleischbluten
  • macht die Zähne weisser
  • verringert Zahnbelag und Paradontose
  • wirkt gegen Mundgeruch
  • entgiftet den Körper
  • hilft bei Akne, Ekzemen, Psoriasis
  • allgemeines Wohlbefinden
  • stärkt das Immunsystem
  • hilft bei Bronchitis, Rheuma, Gicht
  • mehr Glanz und Fülle für die Haare
  • glattere Haut

Wie bewirkt das Ölziehen die Entgiftung?

Die klassische Methode des Ölziehens besteht aus zwei Dingen:

  • dem Zungenschaben
  • und dem Ölziehen.

Durch das Zungenschaben wird die Zunge von Belägen befreit und entfernt so schon die darauf befindlichen Bakterien und Giftstoffe. Zudem wirkt das Schaben durch den Druck wie eine Massage und hat eben auch diese Wirkung auf den Körper.

Denn auf der Zunge befinden sich, wie fast überall am Körper, Akkupressurpunkte. Diese Punkte regen durch den Druck die inneren Organe an, welche nun zur Entgiftung über das Lymphsystem stimuliert werden und die Giftstoffe bis zur Mundhöhle transportieren. Gleichzeitig wird der Speichelfluss angeregt und befördert die Schadstoffe zusammen mit dem Öl, welches du jetzt durch die Mundhöhle und die Zähne ..ziehst” aus dem Mund. Das Öl hat die Aufgabe die Giftstoffe zu binden, die du dann mit dem Öl ausspuckst.

Auf diese Weise entziehst du deinem Körper schon mit der ersten Anwendung Schadstoffe und Keime. Einfacher geht Detox nicht.

Welches Öl ist das richtige?

Hier kommt es vor allem auf gute Qualität an. Achte darauf ein kaltgepresstes und hochwertiges Öl zu benutzen, denn diese bringen selber keine Schadstoffe mit. Schließlich möchtest du deinem Körper Schadstoffe entziehen und nicht zuführen.

Die Klassiker beim Ölziehen sind Sesamöl und Kokosöl. Aber nicht jedem liegen diese Öle durch ihren besonderen Eigengeschmack. Auch Sonnenblumenöl ist geeignet und wäre erstmal die günstige Alternative zum Start.

Man kann auch schon fertige Ölmischungen kaufen, die mit qualitativ guten ätherischen Ölen angereichert sind. Diese verbessern den Geschmack und bringen noch andere positive Effekte mit sich.

Ich stelle dir hier die wichtigsten Öle etwas genauer vor.

Kokosöl        *Bild by Dana Tentis from Pixabay

Kokosöl

Kokosöl ist eine Sache für sich. Entweder man mag es gerne oder eben gar nicht. Ich persönlich mag Kokosöl am liebsten und auch den Geschmack und den Geruch finde ich toll.

  • antibakteriell und antiviral, wirkt gegen Herpesviren und Masernviren
  • animykotisch, wirkt gegen Candidapilze
  • enthält viele Mineralstoffe und Spurenelemente
  • enthält Vitamin E und B
  • entzündungshemmend

Kokosöl gibt es nur als festes Öl. Es wird ab ca 23 Grad flüssig. Das ist fürs Ölziehen aber kein Problem, denn im Mund verflüssigt es sich schon nach kurzer Zeit durch die Körpertemperatur.

Sesamöl

Sesamöl ist das traditionelle Öl zum Ölziehen und hat viele positive Eigenschaften.

  • reich an Vitaminen wie Vitamin E
  • reich an Mineralstoffen wie Calcium, Natrium und Kalium
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • schützt Herz und Gefäße
  • wirkt entzündungshemmend
  • stärkt die Abwehrkräfte durch Sesamolin und Sesamin
  • unterstützt das Immunsystem

Sonnenblumenöl

Hier rate ich euch auf gute Qualität zu achten und nicht das billigste Sonnenblumenöl aus dem Supermarkt zu nehmen. Schaut am besten im Bioladen vorbei.

  • enthält viel Linolsäure, dadurch ist es entzündungshemmend und wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus
  • zellschützend
  • enthält Mineralstoffe wie Calcium
  • milder Geschmack
  • hoher Gehalt an Vitamin E

Fertige Ölmischungen

Wie schon oben erwähnt gibt es auch fertige Mischungen. Hier sind hochwertige ätherische Öle beigefügt. Viele mögen diese gerne, da sie geschmacklich besser sind und zusätzliche positive Eigenschaften haben. Auch bei diesen Mischungen sollte man auf gute Qualität achten. Hier ein paar Beispiele:

Minzöl

  • wirkt gegen Kopfschmerzen
  • wirkt bei Atemwegsbeschwerden
  • desinfizierend
  • kühlend

Rosmarinöl

  • reduziert Unreinheiten und wirkt ausgleichend auf die Haut
  • regt den Kreislauf an

Lavendelöl

  • beruhigend
  • entspannend

Zitronenöl

  • stärkt die Immunabwehr

Natürlich kann man noch viele weitere Öle verwenden, wie zB Olivenöl, Orangenöl, Hanföl etc.

Ölziehen
Aromaöle                 * Bild by monicore from Pixabay

Ölziehen – So geht´s:

  • Ölziehen sollte immer morgens auf nüchternen Magen gemacht werden.
  • Zuerst die Zunge mit einem Zungenschaber reinigen. Alternativ kann man auch einen Teelöffel verwenden.
  • Einen Esslöffel Öl in den Mund geben und in der Mundhöhle und zwischen den Zähnen hin und her bewegen bzw. durch die Zähne ziehen.
  • Damit das Öl auf die Schleimhäute wirken kann, zwischendurch eine kleine Pause einlegen und das Öl einfach im Mund behalten.
  • Das Ölziehen sollte 15-20 min erfolgen. (Dazu sage ich weiter unten noch was.)
  • Zum Schluss das Öl in ein Papiertuch spucken, auf keinen Fall herunterschlucken!
  • Anschließend den Mund mit klarem Wasser ausspülen und die Zähne putzen.

Good to know

Diese einfache Detoxanwendung sollte möglichst jeden Morgen durchgeführt werden und am besten direkt nach dem Aufstehen. Die positiven Effekte wirst du schon nach ein paar Tagen bemerken.

Wichtig ist, dass du das Öl nicht herunterschluckst, denn sonst gelangen die Toxine zurück in deinen Körper. Außerdem sollte das Öl nicht im Abfluss landen, sondern in einem Papiertuch und dann im Mülleimerentsorgt werden. Das Öl kann den Abfluss verstopfen und verunreinigt dazu noch das Wasser.

Ob das Ölziehen nun 5, 10 oder 20 Minuten durchgeführt werden soll…darüber gibt es ganz unterschiedliche Meinungen. Einige sagen 5-10 Minuten sind ausreichend, andere vertreten die Meinung, dass die Schlacke- und Giftstoffe erst nach 20 Minuten gebunden werden. Ich empfehle erstmal mit 3-5 Minuten anzufangen und sich dann evtl. zu steigern. Solltest du das Öl zwischendurch ausspucken wollen, dann tu das. Wenn du magst, legst du später einfach noch eine Runde ein.

Ein Esslöffel Öl ist für den Anfang recht viel. Starte ruhig mit einem Teelöffel und gewöhne dich an die ölige Konsistenz.

Hast du Ölziehen schon einmal ausprobiert oder denkst du das wäre nichst für dich? Ich finde, du solltest dem Ganzen eine Chance geben und es testen. Hat man sich erstmal daran gewöhnt, gehört es zum morgendlichen Ritual genauso dazu wie das Zähneputzen.

Noch mehr Beauty Helper findest du in meinem Beitrag Die besten Tipps zur täglichen Gesichtsreinigung.

*Das Beitragsbild ist von Silviarita from Pixabay

Folge:

21 Kommentare

  1. April 25, 2019 / 9:06 am

    Hatte gerade auch einen Blogartikel über das Ölziehen. Wie schön, gemeinsam bringen wir das Ölziehen ins Bewusstsein der Menschen und sorgen für mehr Gesundheit.

  2. April 25, 2019 / 12:16 pm

    Ich hab das tatsächlich mal mit Kokosöl probiert, aber hatte dann irgendwann irgendwo gelesen, dass das doch nicht so gut sein sollte. Wie vertrauenswürdig diese Quelle war, weiß ich aber leider nicht mehr! Vielleicht probiere ich es einfach noch mal mit einem anderen Öl 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  3. April 26, 2019 / 5:12 am

    Ich muss ehrlich gestehen, ich hab mir schon oft Gedanken diesbezüglich gemacht. Möchte es auch unbedingt mal ausprobieren. Aber ehrlich gesagt hab ich mich bis jetzt noch nicht so wirklich drüber getraut bzw. glaube ich auch, dass ich hierzu nicht die Konsequenz habe das täglich durchzuziehen.

    Ich werd mich allerdings nach deinem Beitrag noch mal damit auseinandersetzen und vl ringe ich mich ja doch durch.

    Alles Liebe,
    Julia

  4. April 26, 2019 / 6:02 am

    Wer sich seines Doshas bewusst ist, für den ist die Wahl des passenden Öls nicht schwierig.
    Gerade Ölziehen ist wunderbar und leicht in unsere westliche Welt zu übertragen und wirklich einfach um es in die tägliche Morgenrutine einfließen zu lassen.

    Ich finde dein Artikel zeigt wieder, es sind die kleinen Dinge im Leben die unsere Gesundheit wirkungsvoll unterstützen.

    Alles Liebe, Katja

  5. April 26, 2019 / 9:41 am

    Liebe Melanie,

    ich finde das Thema ja absolut interessant und möchte das auch unbedingt mal ausprobieren.
    Würde auch Leinenöl in Frage kommen?

    Viele Grüße,

    Tabea

    • April 28, 2019 / 11:51 am

      Liebe Tabea, du kannst Leinöl prima verwenden zum Ölziehen. Es hat eine ehr heilende Wirkung und kann super bei Asthma, Husten oder Heiserkeit eingesetzt werden. Es schmeckt allerdings nicht so toll und sollte deshalb besser mit Kokosöl oder auch Sonnenblumenöl gemischt werden.

  6. April 26, 2019 / 6:01 pm

    Erst kürzlich habe ich einen Bericht über das Ölziehen gelesen. In jedem Beitrag finde ich neue Informationen und interessante Beschreibungen zum Ölziehen. Ich glaube immer mehr Menschen scheinen sich alternativer Methoden zur Erhaltung der Gesundheit bewusst zu werden.
    LG
    Carina

  7. April 26, 2019 / 6:42 pm

    Ich habe nun schon so viel über das Ölziehen gelesen, jedoch es nie selbst versucht. Irgendwie stelle ich mir das Gefühl komisch vor. Da es aber so viele machen und positives zu berichten haben muss ich es nun doch endlich mal probieren 🙂

  8. April 26, 2019 / 7:35 pm

    Toller Beitrag, ich habe schon viel darüber gehört – deine Erfahrung macht Lust es auch auszuprobieren. Ich bin ein totaler Fan vom Kokosöl und benutze das für praktisch alles bis hin zum Kleinkind einölen bei trockener Haut.

    Herzlich Mish von mishpourelle.ch

    • April 28, 2019 / 11:47 am

      Kokosöl ist echt so vielseitig. Darüber werde ich auch bald mal einen Beitrag schreiben. Ich liebe es nämlich auch so.

  9. April 26, 2019 / 7:59 pm

    Eine Bekannte von mir in Instagram macht das auch. Ich glaube, sie benutzt Cocosöl, weil das für uns Histaminintolerante passt. Sie hat mehrere gesundheitliche Probleme und das Ölziehen hilft ihr. Kannst mich gerne mal ansprechen, dann schick ich Dir den Link von Ihr.

    Ich selbst hab es noch nicht probiert, habe aber Cocosöl da. Sollte ich einfach mal machen, hab ja nix zu verlieren. Als Zahnmedizinerin hab ich davon nichts gehört, aber ich kann es mir gut vorstellen.

    Lieben Gruß, Bea.

  10. April 26, 2019 / 9:43 pm

    Kokosöl und Sonnenblumenöl zähen wohl zu meinen persönlichen Favoriten. Ölziehen mit Rosmarin klingt auf jeden Fall interessant, das würde ich gerne mal ausprobieren!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com

  11. April 26, 2019 / 10:16 pm

    Ich halte viel von Ölziehen und versuche es regelmäßig zu machen – leider bin ich da nicht konsequent genug. Ich werde es auf jeden Fall wieder in meinem Alltag einbauen.

    lg
    Verena

  12. April 27, 2019 / 6:05 am

    Damals hatte ich das schon gemacht, wo ich meine 25 KG verloren habe. Mir hat es sehr gut getan, aber irgendwann war ich einfach nur noch zu faul und hab es wieder auf die Seite geschoben. Ich muss damit einfach wieder anfangen 🙂

    Liebe Grüße,
    Melanie

    • April 28, 2019 / 11:46 am

      Wow, 25 kg. Respekt! Es ist ja leider oft so, dass wir Dinge, die uns eigentlich gut tun irgendwann wieder schleifen lassen.

  13. April 28, 2019 / 1:35 am

    Ich habe schon so oft darüber gehört und gelesen, aber noch noch nicht wirklich damit beschäftigt. Dein Beitrag ist wirklich sehr gut und informativ. Ich werde das kn nächster Zeit auch mal ausprobieren. Bin sehr gespannt.

    Viele liebe grüße Anja

  14. Mai 2, 2019 / 5:34 pm

    Hallöchen,
    ich muss gestehen, dass ich das noch nie gehört habe, aber es klingt an sich sehr interessant. Vor allem hat es ja sehr viele Vorteile, wenn man es durchführt! Danke, für den Tipp 🙂

    Wünsche dir noch einen schönen Abend!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  15. Mai 3, 2019 / 5:58 pm

    Hallo,
    ich habe schon öfter mal etwas zum Thema gelesen und mit dem Gedanken gespielt, es auch einmal auszuprobieren.
    Nach diesem Artikel hier muss ich es auf jeden Fall einmal selbst ausprobieren. Danke für die Inspiration ;).

    LG

  16. Mai 9, 2019 / 7:47 pm

    Hallo Melanie, sehr interessant, ich habe schon von Ölziehen gehört, kann mir das aber für mich persönlich ehrlich gesagt nicht vorstellen, zumal nicht 20 Minuten am Stück … nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, weiß ich wenigstens was es ist, Danke 🙂 liebe Grüße Bettina

  17. Mo
    Mai 10, 2019 / 6:42 pm

    Liebe Melanie,

    zuerst muss ich was los werden.
    Ich finde deinen Artikel super gut aufgebaut und richtig schön verständlich erklärt. Vom Öl ziehen habe ich schon oft gehört, es aber nie wirklich verstanden.
    Allerdings habe ich das schon mal gemacht. Mein Mann bekam diesen Tipp mal von seiner Zahnärztin, ich wusste aber nicht, dass das Öl ziehen ist.
    Wir haben das mit Kokosöl gemacht, aber nach 10 Minuten fand ich das immer unangenehm. Daher habe ich damit irgendwann aufgehört. Aber ich werde es nochmal mit einem anderen Öl probieren.

    Liebe Grüße,
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere


Etwas suchen?