Schnuller abgewöhnen – ein Hoch auf die Schnullerfee!

Schnuller abgewöhnen – ein Hoch auf die Schnullerfee!

Schnuller abgewöhnen??? Oh Gott! Ich gebe es zu, ich hatte panische Angst davor unserem Sohn den Schnuller abzugewöhnen. Er brauchte ihn oft, sehr oft sogar. Beim Spielen, schlafen, wenn er sich weh getan hat und auch einfach nur so. Ohne seinen Schnuller ist er nirgendswohin gegangen. Wir hatten Unmengen von diesen Dingern, aus Angst, einen zu verlieren oder zu vergessen und plötzlich das größte Geschrei zu haben.

Eigentlich wollte ich nie mit dem Schnuller anfangen. Leider kam unser Kleiner direkt nach der Geburt aber auf die Intensivstation und schwups war er, Dank der Krankenschwestern, an den Schnuller gewöhnt. Und er hatte ja auch sein Gutes. Babys und Kleinkinder sind ja tatsächlich schnell damit zu beruhigen. Und besser als Daumen lutschen ist es allemal. Einen Daumen kann man eben nicht einfach wegnehmen.

Unser Sohn hat zwar recht früh gesprochen allerdings konnte er einige Buchstaben nicht gut aussprechen. Der Schnuller war beim sprechen lernen natürlich nicht wirklich hilfreich. Dazu kam, dass er einen sogenannten ,,offenen Biss” bekam. Da lagen die Bedenken des Zahnarztes und auch unsere eigenen natürlich nahe, dass der Schnuller weiteren Schaden anrichten würde. Und mit 3,5 Jahren hatte er auch ein Alter erreicht, indem man den Schnuller abgewöhnen konnte.

Der richtige Zeitpunkt zum Schnuller abgewöhnen

Es ist natürlich kein günstiger Zeitpunkt einem Kind den Schnuller abzugewöhnen, wenn es gerade in einer Stressphase steckt. Solltet ihr euch also im Umzug befinden, in der Eingewöhnung der Kita oder sonst einer stressigen Situation bzw Phase, dann wartet lieber noch ein paar Wochen ab. Für Kinder ist die Schnullerentwöhnung nicht leicht und dazu braucht es Ruhe, Zeit und einen freien Kopf.

Außerdem solltet ihr eure Kleinen unbedingt darauf vorbereiten. Ich halte nichts von der Hau-Ruck-Methode. Wir sind damals für 2 Wochen in den Urlaub gefahren und schon vorher habe ich unseren Sohn darauf vorbereitet, was bald passieren würde. Und das habe ich immer wieder mal mit ihm durchgekaut. So wusste er genau, was nach dem Urlaub auf ihn zukommt. Das war für uns der richtige Zeitpunkt. Während des Urlaubs wollte ich ihm und uns den Stress nicht antun.

Schnullerfee, Schnullerbaum & Co. – Welche Methode ist die Richtige?

Es gibt viele Ideen, um den Schnuller abzugewöhnen. Wenn ihr das mal googelt werdet ihr viele Anregungen finden. Welche für euch die Richtige ist, müsst ihr selbst entscheiden. Schließlich kennt ihr euer Kind besser als jeder andere.

Was bei uns funktioniert hat, verrate ich euch.

*Bild by kasiaczernik from pixabay

Und dann kam die gute Fee…

Wir haben im Urlaub etwas gesehen, was uns sehr geholfen hat unseren Sohn auf die Schnullerfee vorzubereiten. Wir waren auf einem Erdbeerhof und da stand plötzlich ein Schnullerbaum. Den fand der Kleine natürlich total interessant. Ich habe ihm dann gesagt, dass die Schnullerfee seine Schnuller an genau solch einen Baum hängen würde und ganz viele Kinder sie bestaunen könnten. Das fand er großartig.

Seine größte Sorge war nämlich, dass seine heissgeliebten Schnuller einfach irgendwo verschwinden würden. Ihm ist nämlich mal auf einer Raststätte sein Lieblingsschnuller ins Klo gefallen. Und zwar genau in dem Moment als der Papa die Spülung drückte. Hört sich lustig an aber für ihn ist eine Welt zusammen gebrochen.

Jetzt wusste er also, dass seine Schnuller einen guten Platz finden würden. Ich habe ihm gesagt, er könne sich einen Wunsch überlegen und die Schnullerfee würde ihm diesen erfüllen und dafür seine Schnuller bekommen. Er wünschte sich einen Abschleppwagen.

Am Tag bevor es soweit sein sollte, haben wir eine Kiste genommen und sie kunterbunt angemalt. Dazu wollte der Kleine noch jede Menge Glitzeraufkleber anbringen. Schließlich ist die Schnullerfee eine Frau und die mögen Glitzer, erklärte er mir. Wir haben das Ganze richtig zelebriert, wie eine Feier, die man vorbereitet.

Abends legten wir dann ALLE Schnuller in die Kiste und stellten sie in ein sein Zimmer. Er hatte somit keinen mehr im Mund. Ich machte mich auf eine schlaflose Nacht gefasst. Als er endlich eingeschlafen war, tauschte ich die Schnuller gegen besagten Abschleppwagen und legte noch einen Brief von der Schnullerfee dazu.

In diesem Brief hat sie sich für seine ,,Geschenke” bedankt und ihm gesagt, sie würde sie an einen wunderschönen Schnullerbaum hängen und immer gut auf sie aufpassen. Ich hatte diesen Brief eigentlich nur als Gag geschrieben aber was soll ich sagen…das war für ihn das Wichtigste daran. Noch heute hängt der Brief an unserem Kühlschrank und ich muss ihn immer wieder vorlesen.

Und was geschah dann?

Unser Sohn hat in den folgenden Tagen jedem von der Schnullerfee und ihrem Brief erzählt. Er war so stolz darauf, dass er die Schnuller ansich völlig vergessen hatte. Danach hat er nie wieder nach einem verlangt. Ich konnte kaum glauben, wie einfach das war. Hätte ich das gewusst, ich hätte es wohl schon eher versucht. Endlich schnullerfrei!

Aber jedes Kind ist anders und sicher ist nicht ein und dieselbe Methode bei jedem Zwerg erfolgreich. Mir ist bewusst, dass es auch nicht bei allen Kindern so einfach abläuft wie bei unserem.

Ich glaube, das Wichtigste ist, den richtigen Zeitpunkt und die richtige Methode zum Schnuller abgewöhnen zu finden. Sprecht mit eurem Kind vorher darüber und bleibt konsequent, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Überlegt euch ein neues Ritual, wenn euer Kind nach einem Schnuller verlangt. Lenkt es ab, lest ihm was vor, besorgt ein neues Kuscheltier anstelle des Schnullers. Und vorallem, habt Geduld!

Wie ist eure Schnullerentwöhnung gelaufen? Welche Tipps habt ihr?


Wenn ihr gerade schwanger seid, interessiert euch vielleicht mein Beitrag über die Erstausstattung für euer Baby. Lest gerne mal rein.

*Beitragsbild by Uwe Baumann from pixabay

Folge:

14 Kommentare

  1. April 29, 2019 / 7:25 am

    Schnullerfee, wie süß. Bei uns gab es keinen Schnuller und keinen Daumen, so dass es auch keine Entwöhnung gab.
    Alles Liebe
    Annette

  2. April 29, 2019 / 11:21 am

    Bei meiner Tochter hatte ich keine Probleme mit dem Schnuller, sie mochte ihn von Anfang an nicht gern und hatte ihn immer ausgespuckt! In der Praxis – ich arbeite als Logopädin – höre ich aber oft, wie lang Kinder an ihrem Schnuller hängen! Manchmal viel zu lang!!!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. April 30, 2019 / 6:50 am

    Hallo meine Liebe,
    unsere ist noch viel zu klein, um einen Schnuller zu bekommen. Wir haben hier auch einen Schnullerbaum! <3
    Sehr gut die Methode 🙂

    LG, Alexandra.

  4. Mo
    April 30, 2019 / 9:42 am

    Liebe Melanie,

    die Idee mit dem Schnullerbaum finde ich super süß. Instinktiv hast du genau das Richtige für deinen Sohn gemacht, um ihn vom Schnuller zu entwöhnen.
    Wir hatten dieses “Problem” gar nicht erst. Unser Kind mochte von Anfang keinen Schnuller. Zur Beruhigung hat er sich immer seine oder wahlweise meine Haare gedreht.

    Liebe Grüße,
    Mo

  5. April 30, 2019 / 11:28 am

    Ein emotionales und schwieriges Thema für die meisten Kinder. Unsere Große hat mit 2, 5 Jahren ihren Schnuller dem Osterhasen gegeben und dafür ein Nestchen bekommen. Das hat gut funktioniert. Wie und wann es bei der zweiten Tochter klappt werden wir sehen….

  6. April 30, 2019 / 1:49 pm

    Von der Schnullerfee habe ich noch nie gehört, finde die Idee aber richtig klasse! Auch den Schnullerbaum kannte ich bisher nicht. Schön, dass das Abgewöhnen mit deinem Kleinen so toll geklappt hat 🙂

  7. April 30, 2019 / 6:13 pm

    Schön dass du deine Erfahrung teilst. Ich habe noch keine Kinder und kann da leider aktuell nicht mit mitreden.
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

  8. April 30, 2019 / 7:24 pm

    Wow, das ist so eine schöne Idee! So toll mit dem Brief und wie rührend, dass er ihn immer wieder vorgelesen haben möchte. Danke fürs Teilen eurer Erfahrung, das hilft hoffentlich vielen Eltern weiter. Meine Tochter hat nie wirklich einen Schnuller angewöhnt, so dass uns die Abgewöhnung “erspart” bleibt. Wobei ein Schnuller sicherlich hin und wieder sehr nützlich gewesen wäre, aber sie hat ihn nie wirklich genommen.

    Liebe Grüße,
    Diana

  9. Mai 1, 2019 / 8:15 pm

    Hey, super, dass das so gut geklappt hat. Bei meinem Großen war es wie bei Dir, Intensivstation, und drin war er, der Schnuller. Ich wollte es eigentlich auch ohne probieren. Aber bei beiden Kindern gab es nur Schnuller zum Schlafen oder wirklich beruhigen, wenn sie arg geweint haben. Dann waren sie allerdings auch echt müde. Abgewöhnt habe ich ihnen den Schnuller immer kurz vor Kindergartenbeginn, also mit 3 Jahren. Bei uns wars auch die Schnullerfee und sie haben eine Kleinigkeit zum Spielen geschenkt bekommen.

    Meine Eltern haben mir und meiner Schwester übrigens erzählt, dass die Schnuller nach Afrika zu den armen Kindern geschickt werden, weil die ja kein Geld für Schnuller haben. Ich hatte schon immer ein großes Herz und habe es zugelassen. Und auch keinen Schaden davon genommen, angeschwindelt worden zu sein.

    Lieben Gruß, Bea.

  10. Mai 3, 2019 / 7:43 pm

    Das Thema Schnuller abgewöhnen ist bei uns aktuell auch im Raum. Wir reduzieren es gerade Stück für Stück, aber nachts braucht ihn die kleine Maus einfach noch.

    Viele Grüße
    Natascha

  11. Mai 3, 2019 / 8:03 pm

    Wir haben unsere Nuckis den Nikolaus gegeben. Da haben wir sogar extra jemand kommen lassen

  12. Mai 3, 2019 / 8:10 pm

    Ach wie süß ich mir das gerade vorstelle, dass er jedem von dem Brief erzählt hat…zum dahinschmelzen. Das muss ich mir merken, gerade ist meine Freundin wieder schwanger und ich weis, dass sie beim letzten Mal auch ein paar Probleme hatte.

    Liebe Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

  13. Mai 4, 2019 / 9:16 pm

    Bei meinem zweiten Kind habe ich erst gar keinen Schnuller benutzt. Hat auch super geklappt.
    Liebe Grüße
    Susanne

  14. Mai 5, 2019 / 10:30 pm

    Obwohl meine Kinder den Schnuller geliebt haben, hat das mit der Entwöhnung gut geklappt. Zu uns kam die Schnullerfee und die Kinder haben ein tolles Geschenk bekommen. Den Zeitpunkt den Schnuller herzugeben haben die Kinder selbst gewählt. Bei beiden war es so um das 2. Lebensjahr.

    lg
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere


Etwas suchen?