Vorbereitung der Haut für eine gleichmäßige Bräune und bestmöglichen Sonnenschutz

Vorbereitung der Haut für eine gleichmäßige Bräune und bestmöglichen Sonnenschutz Enthält Affiliate Links/Werbelinks

Die Sonne hat uns in der letzten Zeit ja schon einen kleinen Vorgeschmack auf den baldigen Sommer gegeben.Bestimmt steht bei einigen von euch auch schon der langersehnte Urlaub vor der Tür.

Zeit, sich intensiver mit der Vorbereitung unserer Haut auf die Sonne zu beschäftigen.

Wir möchten eine schöne und langanhaltende Bräune. Doch auch der Schutz vor UV-Strahlen und die Pflege sollte nicht vergessen werden.

In diesem Post zeige ich euch, wie ihr eure Haut optimal vorbereitet um eine gleichmäßige Bräunung zu erzielen und dabei trotzdem bestens vor Sonnenbrand und damit verbundener Hautalterung geschützt seid.

 

Sonnenschutz

 

Hauttyp

Um zu wissen, welcher Sonnenschutz für euch der Richtige ist und wie lange ihr in die Sonne könnt ohne eure Haut zu verbrennen, solltet ihr euren Hauttyp kennen.

Typ 1:

  •  sehr helle Haut, Sommersprossen, rote oder blonde Haare, blaue oder grüne Augen
  • keine Bräunung, immer Sonnenbrand

Eigenschutzzeit: 5-10 min

Typ 2: 

  • helle Haut, selten Sommersprossen, blonde Haare, blaue Augen,
  • wenig Bräunung, häufig Sonnenbrand

Eigenschutzzeit: 10-20 min

Typ 3: 

  • normale Hautfarbe, braune Haare, braune evtl. blaue Augen,
  • normale Bräunung, selten Sonnenbrand

Eigenschutzzeit: 20-30 min

Typ 4: 

  • braune, olivfarbene Haut, dunkelbraune Haare, braune Augen,
  • schnelle Bräunung, fast nie Sonnenbrand

Eigenschutzzeit: 40 min

Typ 5:

  • dunkelhäutig, schwarze Haare, dunkelbraune Augen,
  • so gut wie nie Sonnenbrand

Eigenschutzzeit: 60 min

Eigenschutzzeit

Die Eigenschutzzeit ist die Zeit, die man ungeschützt in der Sonne verbringen kann, ohne eine Hautreizung (Sonnenbrand) zu bekommen.

 

Wie lange kann ich mit einem Sonnenschutz in der Sonne bleiben?

Der auf den Sonnenschutzpräparaten angegebene Lichtschutzfaktor (LSF) wird mit der Eigenschutzzeit multipliziert.

Beispiel: Typ 1 : Eigenschutzzeit 5 min

LSF 15 :  5 x 15 = 75 min

Seid ihr also Typ 1 und benutzt eine Sonnencreme mit LSF 15, könntet ihr  75 min in die Sonne bevor ihr einen Sonnenbrand bekommt. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass ihr genügend Sonnenschutz verwendet habt. Ein durchschnittlicher Erwachsener sollte ca. 6 Teelöffel (ca. 36g) verwenden. Außerdem muss das Produkt gut eingezogen sein, bevor man in die Sonne geht. Je heller der Typ desto höher sollte der LSF sein. Ein häufiges nachcremen verlängert den Schutz übrigens nicht. Es dient lediglich zum aufrechterhalten des Schutzes zB. nach dem schwimmen.

Tipp: Achtet beim Kauf eines Sonnenschutzmittels auf das UVA in rundem Kreis. Das bedeutet, dass das Produkt einen UVA Schutz aufweist, der mindestens ein Drittel des ausgewiesenen UVB Lichtschutzfaktors beträgt. Nur dann ist es ein sicheres Produkt zum Schutz der Haut.

Sonnenschutz von innen

Durch Betacarotin, Calcium und die Vitamine C&E

Für die vorzeitige Hautalterung sind u.a. freie Radikale verantwortlich. Die Vitamine C&E und Betacarotin können bei ausreichender Zufuhr ihre zellschützende Wirkung entfalten und die freien Radikale unschädlich machen. Man nennt sie deshalb auch Radikalfänger oder Antioxidantien.

Calcium kann die Ausschüttung von Histamin senken. Histamin ist ein Hormon, welches Allergien auslösen kann.

Enthalten sind sie zB. in:

Vitamin C: Zitrusfrüchte, Kiwi, Beeren, Paprika

Vitamin E: Nüsse, Milchprodukte, Eier, Pflanzenöle, Getreide

Betacarotin: Karotten, Brokkoli, Papaya, Mango

Außerdem wichtig:Sonnenschutz

Selen: Fisch, Eier, Fleisch (Schwein)

Zink: Fisch, Eier, Nüsse, Meeresfrüchte

Lycopin: Tomaten, Tomatenmark

Oftmals kann der Bedarf dieser Mikronährstoffe nicht allein über die Nahrung abgedeckt werden. In dem Fall kann man auf Nahrungsergänzungsmittel zurück greifen.

Und was ist jetzt mit der Bräune?

Jetzt wisst ihr, wie ihr die Haut von innen und aussen schützen könnt. Die obligatorischen Dinge, wie Mittagssonne meiden, Sonnenhut, Sonnenbrille etc. muss ich wohl nicht extra erwähnen. Jetzt habe ich es doch getan ;-).

Kommen wir also zu unserer schönen und langanhaltenden Bräune.

Viele von euch sind sicher unsicher beim Thema Peeling. Ich höre sehr oft von meinen Kundinnen: ,, Aber dann geht doch die Bräune weg.” Das stimmt aber nicht. Der beste Tip, den ich euch für eine tolle Bräune geben kann, ist Peelen!

Für eine ungebräunte Haut ist ein Peeling die beste Vorbereitung, damit die Bräune gleichmäßig wird. Denn dadurch entfernt ihr abgestorbene Hautzellen und die Bräune wird ebenmäßiger. Desweiteren ist die Haut danach sehr viel aufnahmefähiger für weitere Pflegeprodukte. Ebenso könnt und solltet ihr bereits gebräunte Haut peelen. Da die Haut unterschiedlich stark verhornt und an einigen Stellen dicker oder rauer ist, zB. an Knien und Ellenbogen, beugt ihr so Unebenheiten vor und die Bräune ist wieder frischer und gleichmäßiger. Also keine Angst, dass ihr eure Bräune ,,wegpeelt”. Wer noch mehr über das Thema Peeling wissen möchte, sollte sich diesen Post einmal anschauen.

Beachten solltet ihr folgendes:

  • Niemals direkt vor oder nach dem Sonnenbad peelen.
  • Nur 1 x pro Woche peilen, ansonsten tragt ihr zuviel Hornschicht ab, was zu Reizungen und Irritationen führen kann.

Achtet darauf milde Peelings zu verwenden. Auch Luffahandschuhe haben sich für ein schnelles Peeling bewährt gemacht.

 

previous arrow
next arrow
Slider

Anzeige

After Sun Pflege

Nicht zu unterschätzen für eine gesunde, gebräunte Haut ist die After Sun Pflege. Nach langen Sonnenbädern muss die Haut regeneriert werden. Sie braucht Feuchtigkeit, denn Sonne, Wind und Salzwasser trocknen sie aus. Daneben sorgt die Pflege für eine länger anhaltende Bräune.

After Sun Produkte sind speziell für die Bedürfnisse sonnenstrapazierter Haut konzipiert. Sie enthalten, anders als normale Bodylotions, nicht viel Fett oder sind sogar ganz fettfrei. Denn das Fett könnte zu einem möglichen Hitzestau auf der Haut führen. Es gibt sie als Lotionen, Fluids oder Gele. Sie sind feuchtigkeitsspendend, kühlend und hautglättend.

Welche Tipps habt ihr noch für schöne Bräune? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links/Werbelinks. Beim Kauf über einen dieser Links erhalte ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis ändert sich für euch dadurch nicht.
Folge:
Teilen:

10 Kommentare

  1. Mai 14, 2018 / 5:55 am

    Schöne Zusammenfassung eines wichtigen Themas! Ich selbst strebe so überhaupt nicht nach bräune, ich werd braun oder auch nicht, ich leg mich nie in die Sonne zum bräunen. Sonnenschutz muss natürlich trotzdem sein, da aber für empfindliche Haut, da so etwas Sonnen allergisch. Deshalb achte ich auf Calcium und auch betacaroteen zu Beginn des Sommers.

    LG aus norwegen
    Ina

    http://www.mitkindimrucksack.de

  2. Mai 14, 2018 / 11:29 am

    eine super Zusammenfassung! ich achte beim Sonnenschutz auch immer darauf von außen und innen was zu bewirken! gerade Beta Carotin ist da ganz wichtig von innen und der geeignete Lichtschutzfaktor auf der Haut natürlich 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  3. Mai 14, 2018 / 11:35 am

    Sonnenschutz ist wirklich so wichtig, ich trage im Gesicht, fast jeden Tag Sonnenschutz!

    Wow, Dein Bericht ist so was von interessant! Danke Dir für die Tipps, habe ich sehr gerne gelesen!

    Hab einen schönen Start in die neue Woche!

    xoxo
    Jacqueline

    • Mai 14, 2018 / 7:26 pm

      Hey Jacqueline,

      danke für dein Feedback. Dir auch einen schönen, sonnigen Wochenstart.

  4. Mai 14, 2018 / 11:41 am

    Hey,

    das sind ja wirklich wunderbare und hilfreiche Tipps die ich gerne annehme. Ich bin ja eher der Hauttyp 1, denn ich habe helle Haut und bekomme Sommersprossen nur die roten Haare passen nicht. Hihi

    Ich wusste zB gar nicht, dass man nur 1x die Woche das Peeling benutzen darf. Ich habe es bisher jeden 2. Tag angewendet. Ups.

    Lg
    Steffi

    • Mai 14, 2018 / 7:16 pm

      Hi Steffi,
      ja, jeden 2. Tag ist echt zuviel. Da hast du schnell eine Überverhornung der Haut. Einmal pro Woche reicht völlig. Und bei empfindlicher Haut sogar noch weniger.

      Liebe Grüße

  5. Simone
    Juli 24, 2018 / 5:08 pm

    Ein wirklich total interessanter Beitrag. Ich halte mich in meiner Freizeit fast immer an der Sonne auf und verwende eine Sonnencreme mit niedrigem LFS. Die Tipps für die richtige Hautpflege habe ich total hilfreich gefunden. Ich peele meine eigentlich sehr selten, das werde ich nun öfters machen.
    Um meine Haut von innen vor UV-Schäden zu schützen, nehme ich Astaxanthin ein. Es hat noch viele andere gesundheitliche Vorteile und hilft der Haut generell. Auf https://www.vitaminexpress.org/ gibt es mehr Infos zum Nachlesen.
    Liebe Grüße,
    Simone

  6. Jenny
    August 3, 2018 / 9:22 pm

    Ich müsste meine Haut glaube ich auch besser vorbereiten. Mit dem Calcium wäre vlt nicht schlecht da ich Anfang des Sommers immer Hautprobleme durch die Sonne habe.

    Gruß Jenny

  7. Mai 15, 2019 / 10:05 am

    Ein wichtiger und ausführlicher Artikel, danke! Bei Sonnenallergie nutze ich in meiner Praxis Calciuminfusionen, hilft vortrefflich.
    Alles Liebe
    Annette

  8. Juni 20, 2019 / 7:14 pm

    Danke für deinen interessanten Beitrag, den ich noch dazu fachlich sehr fundiert finde, Sonnenschutz ist ja mega wichtig! Ich zähle mich zu Hauttyp 3, also mein Eigenschutz reicht schon fast für die Zeit, die ich mich meistens in der Sonne aufhalte, das ist gut zu wissen! Dass ich bei Sonnencremes nicht nur achten muss was da zu UVB steht sondern auch auf das, was da zu UVA steht, ist mir neu: Wenn ich das nächste mal ein Produkt kaufe, schaue ich unbedingt danach. Und Ernährung ist ja eh mein Thema 🙂 freut mich, dass du das erwähnst, liebe Grüße Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere


Etwas suchen?