Start in die Selbständigkeit – Meine 10 Tipps

Start in die Selbständigkeit – Meine 10 Tipps

Meine 10 Tipps für den Start in die Selbständigkeit

Die Serie ,, Wege in die Selbständigkeit ” läuft nun schon eine Weile und die Resonanz war sehr gut. Natürlich könnte man das Thema immer weiter führen. Es wird immer neue oder alte Bereiche geben, die man neu aufgreifen oder ausführlicher behandeln könnte. Im Laufe der Zeit werde ich vielleicht auch nochmal Beiträge zu dem Thema bringen. Ich denke, die wichtigsten Schritte für den Anfang haben wir aber erstmal erörtert. Heute möchte ich diese Serie nun mit meinen 10 Tipps für den Start in die Selbständigkeit abschließen. Die ganze Serie beruht auf eigenen Erfahrungen und stellt natürlich keine Rechtsberatung oder dergleichen dar. Ich kann euch nur aus meiner eigenen Sicht und Erfahrung berichten.

 

Tipp 1 Planen

Plant euren Start in die Selbständigkeit so gut wie möglich. Je besser und genauer ihr alles durchdacht habt, umso geringer ist das Risiko böser Überraschungen. Nehmt euch lieber etwas mehr Zeit als alles übers Knie zu brechen. Macht euch Notizen und habt sie immer bei euch. Wenn euch was einfällt, was ihr noch vergessen habt, schreibt es direkt auf eine To Do Liste. Und zum Ende fasst ihr am besten alles in einen Businessplan zusammen.

 

Tipp 2 Mut

Mut! Ihr braucht Mut! Die Selbständigkeit ist und bleibt kein Zuckerschlecken. Man hat viel mehr Risiko als im Angestelltenverhältnis. Seid mutig und glaubt an euch und eure Idee, vorrausgesetzt sie ist gut durchdacht.

 

Tipp 3 Hilfe

Scheut euch nicht, Hilfe anzunehmen und euch auch Hilfe zu suchen. Nutzt die Beratungsmöglichkeiten der verschiedenen Anlaufstellen. ZB bei der VHS, beim Arbeitsamt etc. Ihr könnt euch auch Hilfe bei anderen Selbständigen suchen. Wer kann euch besser mit Rat und Tat zur Seite stehen als jemand der dies alles schon durchlaufen hat. Seht euch doch auch mal in eurem Bekanntenkreis um. Ich zB. habe einen Bruder der Programmierer ist, einen Freund der Webdesign als Hobby betreibt, einen Vater der Steuerberater ist. Somit hatte ich schon wichtige Bereiche mit Fachleuten abgedeckt. 

 

Start in die Selbständigkeit

 

Tipp 4 Fördermittel

Informiert euch, ob und welche Fördermittel es gibt und welche ihr evtl beantragen könnt. Das erleichtert den Start in die Selbständigkeit sehr. So kann man oft mehrere Monate überbrücken.

Anlaufstellen sind das Arbeitsamt, die IHK und die KFW Bank. Bei eurer Stadt könnt ihr euch auch nach regionalen Fördermöglichkeiten erkundigen. Auch die Wirtschaftsförderung ist eine gute Anlaufstelle.

 

Tipp 5 Investitionen

Überlegt euch ganz genau, was für den Anfag wirklich benötigt werden. Ich habe vieles  gekauft, was ich nie gebraucht habe. Einige Dinge kann man auch später noch dazu kaufen. Beschränkt euch auf das, was wirklich wichtig ist und was ihr definitv braucht, um Kunden zu gewinnen und somit Geld zu verdienen.

 

Tipp 6 Geduld

 

Niemand wird über Nacht erfolgreich. Wirklich niemand! Es steckt immer viel Arbeit und ein langer Atem hinter jeder erfolgreichen Selbständigkeit. Gebt nicht zu schnell auf. Es sollte natürlich immer eine Steigerung da sein, aber seid auch mal mit kleinen Erfolgen zufrieden und gebt dem ganzen Zeit zu wachsen.

 

Tipp 7 Kapital

Berechnet euer Kapital sehr genau. Denkt an alle nötigen Investitionen, zB. Equipment, Möbel, Ware aber denkt auch an Marketing. Und ich habe damals von meinem Vater einen wichtigen Tipp bekommen. Plant euer Kapital so, dass ihr 1 Jahr durchhalten könnt. Bedeutet, habt noch soviel Geld in der Hinterhand, dass ihr euer Konto über 1 Jahr monatlich aufstocken könnt, wenn euer Gewinn mal nicht reicht. Das hat mir damals über die erste Zeit geholfen, bis es wirklich so gut lief, dass ich monatlich von meinen Einnahmen leben konnte.

 

Tipp 8 Sparen

Läuft eure Selbständigkeit schon ganz gut und habt ihr dann mal mehr Geld zur Verfügung, spart euch was. Viele begehen den Fehler schnell über ihre Finanzen hinaus zu leben. Hat man Geld, gibt man es aus und denkt, jetzt gönnt man sich mal was. Das sei euch auch gegönnt. Aber denkt immer daran, euch einen Notgroschen zu schaffen. Es tauchen plötzliche Rechnungen auf, etwas geht kaputt, ihr werdet krank und könnt nicht arbeiten etc. Dann braucht ihr einen Notgroschen.

 

Start in die Selbständigkeit

 

Tipp 9 Krankenkasse

Ich kann euch nur raten, euch in einer gesetzlichen Krankenkasse zu versichern. Nur weil ihr selbständig seid, müsst ihr euch nicht privat versichern. Jede Versicherung hat Vor- und Nachteile, ganz klar. Allerdings kenne ich beide Seiten. In der Privaten Versicherung müsst ihr alle Rechnungen erstmal selbst zahlen, dann einreichen bei der Versicherung und darauf warten, dass ihr das Geld zurückbekommt. Das kann auch mal ein paar Monate dauern. Und wenn es dann Kosten von ein paar Hundert Euro sind, kann euch das mal stark an die finanziellen Grenzen führen. Außerdem könnt ihr nicht mehr einfach in die gestzliche Versicherung wechseln. Informiert euch vorab genau über beide Versicherungen.

 

Tipp 10 Marketing

Wenn niemand von euch weiß, kann euer Geschäftsmodell keinen Erfolg verbuchen. Investiert also unbedingt in das richtige Marketing. Je nach Branche können das Flyer, Anzeigen, Aktionen, etc sein. Ich habe ein Kosmetikstudio und verschiedene Werbeaktionen ausprobiert. Die meisten Kunden bekomme ich über meine Webseite und Mund zu Mund Propaganda. Flyeraktionen mache ich immer mal wieder. Anzeigen haben bei mir nie etwas gebracht. Sehr wichtig ist auch Social Media. Und dazu noch kostenlos. Eine Facebookseite und eine Seite bei Instagram ist schnell erstellt und bedarf nur regelmäßiger Pflege. Essentiell ist in meinen Augen aber  vorallem eine gute Webseite. Kleiner Tipp: Beachtet hier unbedingt die DSGVO!

 

Das waren meine 10 Tipps für den Start in die Selbständigkeit. Dies sind natürlich die Tipps, die für mich zu Anfang wichtig waren. Habt ihr noch weitere Tipps, die gerade zu Beginn interessant und wichtig wären?

 

 

Folge:
Teilen:

18 Kommentare

  1. November 1, 2018 / 6:56 pm

    Hi Melanie,

    Danke für den tollen Artikel. Ich denke Mut und Strategie sind die größten Hürden in die Selbstständigkeit. Viele geben das leider zu blauäugig an und scheitern dann. Danke für die tolle Tipps !!!

    LG
    Julia
    Von https://www.meinzauberplatz.de

  2. November 1, 2018 / 9:06 pm

    Ein toller Beitrag. Abgesehen vom Mut, finde ich den Businessplan besonders wichtig. Der lässt einen nämlich viel konkreter an die Sache heran gehen 😉

  3. November 2, 2018 / 6:14 am

    Hallo Melanie, das ist auf den Punkt gebracht :-), dass du vor der Geldfalle private KV warnst, finde ich gut, das war mir gar nicht präsent, vor allem nicht, dass die Monate brauchen, bis sie zahlen… Lg Bettina

  4. November 2, 2018 / 7:07 am

    Ein wichtiger Blogbeitrag. Die wenigsten Menschen sind sich der Tragweite Ihrer Entscheidung in die Selbständigkeit zu gehen bewusst. das ist der Grund warum so viele scheitern. Planung ist deshalb sehr wichtig.
    Alles Liebe
    Annette

  5. November 2, 2018 / 8:56 am

    Prima Beitrag, liebe Melanie. Mut, Dranbleiben und immer an die eigene Vision glauben sind einfach enorm wichtig. Klasse, dass Du auch Punkte wie Krankenkasse, Finanzen und Marketing nennst. Wir beschäftigen uns auch damit, wie der Schritt in die Selbständigkeit gehen kann – gemeinsam als Paar. Darum geht es unter anderem in unserem Duopreneur-Podcast, in dem auch viele Unternehmerpaare Tipps weitergeben. Viele Grüße, Magdalena vom Duopreneur-Podcast – http://www.duopreneur.de

  6. November 2, 2018 / 9:42 am

    Hallo Melanie!
    Ein richtig guter Beitrag, mit total wichtigen Infos für alle, die sich selbstständig machen wollen. Das mit der Krankenkasse ist spannend – ich dachte immer das alle Selbstständigen sich zwingend privat versichern müssen.

    Liebst,
    Sarah von Vintage-Diary

  7. November 2, 2018 / 12:38 pm

    Liebe Melanie,

    der Beitrag trifft es auf den Punkt. Du hast ganz viele angesprochen, was oft vergessen wird. Ich denke, das wir allen auf den Weg in die Selbständigkeit wirklich hilfreich sein.

    Übrigens würde ich immer nur zu einer privaten Krankenkassen raten, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist – auf jeden Fall als Frau. Klar hat die private Vorteile, aber mit Kind kann das richtig teuer werden!

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

  8. November 2, 2018 / 5:03 pm

    Super Artikel! Wirklich spannend und auf den Punkt zusammengefasst. Vor allem gute Planung, viel Geduld und der starke Glauben an sich selbst, sind besonders wichtige Punkte. Aber auch die Info mit der Krankenkasse ist so hilfreich. Wünsche dir auch weiterhin ganz viel Erfolg 🙂

    Liebe Grüße,
    Lina von https://www.petitchapeau.de/

  9. November 3, 2018 / 11:06 am

    Hallo Melanie,
    das sind wirklich hilfreiche Tipps. Ich habe mich da auch schon reingelesen und es überwältigt einen auch erstmal. Da brauch man viel Mut um erstmal anzufangen.
    Liebe Grüße Nadine

  10. Mo
    November 3, 2018 / 12:48 pm

    Liebe Melanie,

    deine Tipps sind wirklich fundiert und informativ. Ganz wichtig finde ich den Aspekt, dass alles mit harter Arbeit erarbeitet werden muss. Nur weil es bei einigen erfolgreichen Menschen aussieht als wäre es leicht, ist es das in der Realität gar nicht.
    Toll, dass du auch Tipps wie Krankenkasse und Sparen berücksichtig hast. Das sind ja auch Faktoren, die nicht unterschätzt werden sollten.

    Liebe Grüße,
    Mo

  11. November 3, 2018 / 2:07 pm

    eine super Idee, alle Tipps nochmal in einem Beitrag zusammenzuführen liebe Melanie! aller Anfang ist eben schwer und ich denke v.a., dass man gut informiert ist, macht am Anfang ganz viel aus 🙂
    wir haben am Anfang ja oft Idealvorstellungen und ich denke, dass der Plan, sich selbstständig zu machen, oft dann daran scheitern kann, dass die Realität doch ganz anders ausschaut …

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  12. November 3, 2018 / 7:04 pm

    Eine sehr gute Liste. Ich denke bei vielen scheitert es am Marketing. Wenn ich mir einfach manche Marken ansehen, die z.B. im Social Media Marketing so eine heftige Präsenz abliefern und damit durch die Decke schießen, möchte ich jedes Mal laut applaudieren.
    Ich finde es gut dass du auch so Sachen wie Kapital und Krankenkasse ansprichst. Das wollen ja viele nicht hören, aber es gehört einfach dazu und ist so unheimlich wichtig.

    Liebe Grüße Anni von https://hydrogenperoxid.net

  13. November 3, 2018 / 7:38 pm

    Sehr interessante Punkte hast du da, liebe Melanie! Mir war zum. Beispiel nicht klar, dass die IHK eine Selbstständigkeit fördern kann. Ich dachte immer das Kapital hat man eben oder muss ein Kredit nehmen.
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  14. November 3, 2018 / 8:04 pm

    Liebe Melanie,
    vielen Dank für diesen hilfreichen und informativen Beitrag. Es sind viele Aspekte darunter, die mir nicht bewusst waren und obwohl es mich nicht in die Selbständigkeit zieht, gibt es doch reichlich viel zu beachten. Geduld wäre hierbei nicht so meine Stärke, aber ich denke Marketing und Öffentlichkeitsarbeit sind wesentliche Punkte, die nicht untergehen sollten.
    Liebste Grüße
    Nadine

  15. November 3, 2018 / 8:57 pm

    Das sind hilfreiche Tipps für alle die sich überlegen selbständig zu machen. Ich finde es am Wichtigsten an sich zu glauben und von seiner Idee überzeugt zu sein, egal was andere sagen. Außerdem sollte man einfach beginnen, anstatt zuviel Zeit für Pläne zu verschwenden. Während man alles perfekt plant und vorbereitet, habe andere schon ihre PS auf der Straße … daher einfach loslegen :-).

    Liebe Grüße
    Verena

  16. November 3, 2018 / 10:57 pm

    Du triffst den Nagel wirklich auf den Kopf, gerade die Sache mit der privaten Krankenkasse ist unglaublich wichtig. Zwar hört es sich immer toll an, privat versichert zu sein, aber dass es auch so einen riesen Rattenschwanz hat, bedenken die wenigsten. Ansonsten finde ich den Mut und das Marketing an gleicher Stelle wichtig. Ohne Werbung wird es allgemein ja nichts.

    Vielen lieben Dank für den tollen Beitrag!

    Liebe Grüße

  17. November 7, 2018 / 7:27 pm

    Du hast ja absolut Recht. Man muss wirklich dafür was tun, um erfolgreich zu sein. Unerlässlich ist dabei Geduld und Durchhaltevermögen. Man darf nicht aufgeben. Vielen Dank für die wertvollen Tipps.

    Liebe Grüße
    Alicja von http://www.miss-alice.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere


Etwas suchen?